Steht man da im Kreis herum?

Feldenkrais- was ist das?

Wieso heißt das Feldenkrais?

Warum kann mein Körper nicht einfach das tun, was ich will, ohne Sonderwünsche und ohne Schmerzen?

Wie oft soll ich das machen?

Nein, es gibt zwar Lektionen im Stehen, allerdings steht dann jeder für sich, meistens in Reihen.

Der Großteil der Feldenkraislektionen wird im Liegen unterrichtet, weil sich viele Bewegungen durch das ungewohnte Einwirken der Schwerkraft leichter in einem neuen Zusammenhang erforschen lassen und der Körper im Liegen seine gewohnten Haltungsmuster am Wenigsten braucht.

Die Frage der Fragen, kurz und bündig: eine Körperarbeit. Mögliche weitere Antworten: mindestens zehn. Kommen Sie in eine Gruppenstunde oder buchen Sie eine Einzelstunde - manche Dinge muß man erfahren statt sie zu beschreiben!

Die Methode heißt nach ihrem Begründer Moshe Feldenkrais (1904-1984) Feldenkrais-Methode.

Das würde er vielleicht, wenn es keine Fehlhaltungen, Fehlbenützungen und Bewegungsmangel gäbe und wir täglich mehrere Kilometer auf nicht-asphaltiertem Boden gehen würden.

Das ist ein bißchen wie mit Ihrem Auto- ohne Wartung geht es nicht (lange).

Etwas Neues zu lernen, braucht Zeit.

Noch mehr Zeit braucht es, das Gelernte anzuwenden und alte, ungeeignete Bewegungsmuster durch neue, angemessenere zu ersetzen.

Am meisten profitieren Sie also von Regelmäßigkeit, das heißt von einer Feldenkrais- Gruppenstunde, die wöchentlich stattfindet. Sie dauert etwa 60 Minuten.

Für spezielle Themen, Wünsche oder noch mehr Unterstützung als in der Gruppenstunde gibt es Einzelstunden, in denen Sie das genau für Sie „maßgeschneiderte Programm“ bekommen.